Modern-Dance

Wechsel von Spannung und Entspannung, “fall and recover“, das Ausnutzen der Schwerkraft anstatt sie zu negieren, Nutzen des Atemrhythmus für die Bewegung, umsetzen von Emotionen…

Modern Dance entstand Anfang des Jahrhunderts als Gegenbewegung zum klassischen Tanz. Die Vertreter des Modern Dance (Mary Wigmann, Kurt Jooss, Martha Graham, Jose Limon, Merce Cunningham…) waren der Ansicht, dass im klassischen Tanz dem Körper eine äußere Form aufgezwungen wird.
Ihr Ziel war es jetzt, dass sich Tanztechnik und Stil statt dessen aus dem eigenen Körper heraus entwickeln.
Der Rumpf ist das Zentrum der Bewegung, von ihm aus werden alle Bewegungen initiiert.

Die Modern-Stunde startet mit einem Warm-up bestehend aus Bodenübung, leichten Technikübungen sowie Streching und endet mit einer Choreographie zu verschiedenen Arten von Musik.